FSJ-ler*innen in den Zeiten der Pandemie

Zehn FSJler*innen sind in „normalen Zeiten“ in Stuttgarter Schulen mit internationalen Vorbereitungsklassen im Einsatz. Sie unterstützen Lehrer*innen im Unterricht, begleiten junge Menschen nach der Schule

und lernen mit ihnen Stuttgart kennen Ab dem 15. März 2020 war dann alles ganz anders! Mit dem Lock Down schlossen auch alle Stuttgarter Schulen, die FSJ-ler*innen wurden erst einmal freigestellt. Gleichzeitig entstanden in der Ausnahmesituation an anderen Stellen im Caritasverband zusätzliche Bedarfe. Beispiele dafür sind die Lederschmiede, ein Upcycling-Unternehmen und die Secondhandboutique PragA im Caritasverband für Stuttgart. Begeistert und mit großem Engagement unterstützten die FSJ-ler*innen bei der sofort anlaufenden Produktion von Mund/Nasenschutzmasken für Klientinnen, Betreute, Bewohnerinnen und Mitarbeiter*innen
Alle waren dankbar, in dieser schwierigen Zeit hilfreich und sinnvoll weiterarbeiten zu können. Gleichzeitig war die Freude groß, als Einzelne nach und nach in ihre Aufgaben und zu „ihren“ Schüler*innen zurückkehren konnten. Anfangs war dies nur per Telefonsprechstunde, Klassenchat oder auch gemeinsame Spaziergänge auf Abstand möglich. Zum Ende der Pfingstferien am 15. Juni 2020 konnten nun alle wieder in ihre Schule zurückkehren und freuen sich nun gemeinsam mit ihren Teams Schul-Alltag für die Schüler*innen unter besonderen Rahmenbedingungen zu gestalten.

Wenn Du dich auch für ein FSJ in Schulen mit internationalen Vorbereitungsklassen interessierst, dann melde dich gerne bei uns!